Pampasgras-Dünger – Für große, kräftige Wedel

Von Helene

Aktualisiert am: 21.11.2023

Mächtig, elegant und von rustikaler Schönheit – Pampasgras ist in Gärten und Landschaften nicht zu übersehen. Doch um diese prächtige Präsenz zu erhalten, bedarf es einer besonderen Pflege, insbesondere der richtigen Düngung. Nur durch die Kombination von Phosphor für das kräftige Wachstum, Stickstoff für die leuchtenden Grüntöne und Kalium zur Stärkung gegen Krankheiten und harte Winter, kann Pampasgras seine volle Pracht entfalten.

Pampasgras-Dünger Testsieger** 2024

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: mineralischer Pampasgras-Dünger, Typ: Flüssigdünger, NPK-Verhältnis: 10+4+6, mit extra Stickstoff und wertvollen Spurennährstoffen, Inhalt: 1 Liter, reicht für ca. 200 Liter Gießwasser

Fördert kräftige, große Wedel: Der Purgrün Pampasgras-Dünger

ist speziell auf die Nährstoffbedürfnisse von Pampasgras zugeschnitten. Seine mineralische Formel, reich an Stickstoff und ergänzt durch essenzielle Spurennährstoffe, sorgt für eine umfassende Nährstoffversorgung, die für das gesunde Wachstum und die Vitalität von Pampasgras entscheidend ist.
Die im Dünger enthaltenen Spurenelemente spielen eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Stoffwechselprozessen wie Fotosynthese, Nährstoffaufnahme und der Stärkung der Pflanzenresistenz. Dies ist besonders relevant für Pampasgras, das in Töpfen oder Pflanzkübeln mit eingeschränktem Wurzelraum kultiviert wird und dadurch anfälliger für Nährstoffmängel sein kann.
Ein signifikantes Merkmal des Purgrün Pampasgras-Düngers ist seine schnelle Wirksamkeit. Durch die spezielle Chelatform der Nährstoffe wird ihre Verfügbarkeit für die Pflanzen verbessert, was eine effiziente Nährstoffaufnahme durch die Wurzeln ermöglicht. Die mineralische Zusammensetzung des Düngers bewirkt, dass die Wirkung bereits kurz nach der Anwendung eintritt.
Der hohe Stickstoffgehalt des Düngers ist essenziell für die Entwicklung kräftiger, grüner Blätter und starker Halme, die charakteristisch für Pampasgras sind. Stickstoff ist zentral für die Fotosynthese und bei der Bildung von Aminosäuren und Proteinen, die für das Pflanzenwachstum wichtig sind.
Darüber hinaus fördert der Kaliumanteil im Dünger die natürliche Widerstandsfähigkeit des Pampasgrases gegen Krankheiten und Schädlinge. Kalium stärkt das Immunsystem der Pflanze und erhöht ihre Resistenz gegen Umwelteinflüsse wie Frost oder Trockenheit. Es unterstützt auch die Entwicklung starker Triebe und verbessert die Zellstruktur, was die Gesamtstabilität und Langlebigkeit des Pampasgrases fördert.

Vorteile:
  • umfangreiche Nährstoffversorgung mit vielen Spurennährstoffen
  • schneller Wirkungseintritt dank mineralischer Zusammensetzung
  • hoher Stickstoffgehalt für schnelles Wachstum
  • verbesserte Widerstandskraft durch zugesetztes Kalium
  • fördert den Pflanzenstoffwechsel
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: organischer Bio-Bambus- und Gräserdünger, Typ: Granulat, Wirkungsdauer: 100 Tage, NPK-Verhältnis: 7+4+9, 2 % Magnesium, Inhalt: 1,5 oder 3kg, reicht für ca. 30 oder 60 Pflanzen

Mit Magnesium und Silizium: Der Cuxin Spezialdünger für Bambus und Ziergras

enthält mit Silizium und Magnesium zwei Spurennährstoffe, die für eine hohe Standfestigkeit und kräftig grüne Blätter sorgen. Die Mikronährstoffe haben einen positiven Einfluss auf den Pflanzenstoffwechsel und auch viele Nutzer berichten, dass gelbe Blätter nach Düngung der Vergangenheit angehören.
Das staubfreie Granulat lässt sich einfach und sauber ausbringen und verteilt sich gleichmäßig beim Einharken in die Erde. Der Hersteller gibt eine Langzeitwirkung von 100 Tagen an. Dieses Versprechen deckt sich ungefähr mit den Erfahrungen der Nutzer. Sie berichten, dass die Wirkung etwa 2,5 bis 3 Monate anhält.
Kritisiert wird gelegentlich der strenge Geruch des Cuxin Spezialdüngers für Bambus und Ziergras. Für den Innenbereich ist er deswegen nur bedingt geeignet.

Vorteile:
  • Spurennährstoffe unterstützen den Pflanzenstoffwechsel
  • effiziente Sofort- und Langzeitwirkung (bis 100 Tage)
  • für den Bio-Landbau geeignet
  • verbessert mit organischen Bestandteilen die Bodenqualität
Nachteile:
  • strenger Geruch

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: mineralischer Ziergrasdünger, Typ: Granulat, Langzeitwirkung: bis zu 5 Monate, NPK-Verhältnis: 18+5+9, mit Spurennährstoff, Inhalt: 850 g, reicht für ca. 22 m²

Hält die ganze Saison: Mit einer Langzeitwirkung von bis zu 5 Monaten muss der COMPO Bambus & Ziergräser Langzeit-Dünger

nur einmal pro Vegetationsperiode ausgebracht werden. Der Dünger besteht teilweise aus umhüllten Düngeperlen, die ihre Nährstoffe nur langsam und über einen längeren Zeitraum hinweg freisetzen. Dank der ebenfalls enthaltenen schnell verfügbaren Inhaltsstoffe weist der COMPO Bambus & Ziergräser Langzeit-Dünger auch eine zuverlässige Sofortwirkung auf.
Viele Käufer bestätigen, dass die Wirkung bereits wenige Tage nach der Ausbringung einsetzt und monatelang anhält. Er lässt sich einfach und problemlos dosieren und in den Boden einarbeiten.
Den Erfahrungsberichten zufolge dankten die gedüngten Pflanzen die Ausbringung mit schnell und kräftig wachsenden Trieben und Blättern und insgesamt mit einer gesunden, ansprechenden Optik. Lediglich in Einzelfällen waren die Käufer mit der Wirkung des COMPO Bambus & Ziergräser Langzeit-Dünger nicht zufrieden.
Vereinzelt beklagen die Nutzer außerdem, dass sie die Ausbringung zu umständlich finden. Für eine effiziente Wirkung müssen die Düngeperlen vollständig in den Boden eingearbeitet werden.

Vorteile:
  • effiziente Sofort- und Langzeitwirkung (bis zu 5 Monate)
  • sichtbar verbessertes Wachstum
  • extra Kalium erhöht die Widerstandskraft
  • enthält wertvolle Spurennährstoffe
Nachteile:
  • aufwendige Ausbringung
  • selten reduzierte oder keine Wirkung
Vorgestelltes Produkt

Purgrün Rasendünger 5 kg

  • mit Horngrieß zur Bodenverbesserung
  • mit Sofort- und Langzeitwirkung
  • macht den Rasen konkurrenzfähig gegen Unkraut
Jetzt kaufen

So wichtig ist das Düngen von Pampasgras

Pampasgras, wissenschaftlich als Cortaderia selloana bekannt, ist eine imposante Graspflanze, die ursprünglich aus Südamerika stammt. Charakteristisch sind die hohen, federartigen Blütenstände, die ab dem Spätsommer erscheinen und dem Gras eine attraktive ästhetische Ausstrahlung verleihen.

Die Pflanze kann eine Höhe von bis zu 3 Metern erreichen und ist für ihre robuste Natur und das schnelle Wachstum bekannt. Sie bevorzugt sonnige Standorte und gut durchlässige Böden.

Eine gute Düngung spielt eine entscheidende Rolle für das Wachstum und die Gesundheit des Pampasgrases. Der richtige Dünger versorgt das Gras mit den notwendigen Nährstoffen und hilft ihm, stark und gesund zu wachsen.

Ohne ausreichende Nährstoffe kann Pampasgras gelb und dürr werden, und seine prächtigen Blütenstände können leiden. Daher ist es wichtig, regelmäßig einen geeigneten Pampasgras-Dünger auszubringen und die richtige Anwendung und Dosierung zu kennen, um deinem Pampasgras die besten Wachstumsbedingungen zu bieten.

Pampasgras-Dünger unterstützen Wachstum und Widerstandskraft

Pampasgras, obwohl von Natur aus robust, profitiert stark von regelmäßiger und gezielter Düngung. Die Vorteile reichen von der Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und Vitalität der Pflanze bis hin zur Unterstützung des Wachstums der charakteristischen, prächtigen Blütenstände.

Der Pampasgras-Dünger versorgt das Pampasgras mit den essenziellen Nährstoffen, die es braucht, um zu gedeihen. Darunter fallen Makronährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie Mikronährstoffe wie Eisen und Magnesium.

Wenn Pampasgras nicht ausreichend oder falsch gedüngt wird, kann dies zu einer Reihe von Problemen führen. Die Pflanze kann Anzeichen von Nährstoffmangel aufweisen, wie vergilbte Blätter oder eine reduzierte Blütenproduktion.

In extremen Fällen kann eine schlechte Düngung sogar zum Tod der Pflanze führen. Daher ist das Verständnis für die richtige Düngung von Pampasgras nicht nur eine Frage der Ästhetik, sondern auch der Pflanzengesundheit.

Der richtige Dünger für dein Pampasgras

Pampasgras kann mit verschiedenen Düngemitteln gepflegt werden; wichtig ist immer die richtige Nährstoffzusammensetzung. Spezielle Pampasgras-Dünger sind speziell an die Bedürfnisse des Pampasgrases angepasst und bieten damit die perfekte Versorgung. Doch auch Gräserdünger, Bambusdünger und einige Grünpflanzendünger und Palmendünger können für die Düngung des Pampasgrases geeignet sein.

Weil Pampasgras-Dünger die drei Makronährstoffe Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) enthalten, gehören sie zu den NPK-Düngern. Diese unterteilen sich in weitere Kategorien; je nach Zusammensetzung und Quelle der Nährstoffe.

Organische Pampasgras-Dünger verbessern die Bodenqualität

Organische Dünger enthalten rein natürliche Inhaltsstoffe, die pflanzlichen oder tierischen Ursprungs sein können. Legst du Wert auf eine vegetarische oder vegane Lebensweise, solltest du auf einen veganen Dünger setzen.

Pampasgras-Dünger mit organischer Zusammensetzung sind reich an Nährstoffen und verbessern auch die Bodenstruktur, was für das Wachstum von Pampasgras vorteilhaft ist. Sie fördern die Humusbildung im Boden und erhöhen so die Wasserspeicherkapazität. An heißen und trockenen Sommertagen sorgen sie so dafür, dass das Pampasgras weniger Trockenstress erleidet und du seltener gießen musst.

Die Wirkung von organischen Pampasgras-Düngern setzt langsam und schonend ein, weil die Nährstoffe erst von Mikroorganismen im Boden zersetzt werden müssen. Für die Grunddüngung und zum Erhalte prächtiger Pampasgräser sind organische Pampasgras-Dünger deswegen ideal geeignet. Sie aktivieren das Bodenleben, machen das Substrat locker und durchlässig und erhöhen langfristig die Fruchtbarkeit.

Ganz ähnlich wirken auch Naturdünger wie Kompost, Hornspäne, Pferdedung, Rinderdung und Pflanzenjauche. Sie enthalten vor allem Stickstoff und regen das Wachstum der grünen Blattmasse an. Pampasgras benötigt für die Ausbildung von großen, kräftigen und widerstandsfähigen Wedeln jedoch auch Phosphor und Kalium, sodass du den Einsatz von Naturdüngern ggf. mit einem weiteren Dünger kombinieren solltest.

Mineralische Pampasgras-Dünger wirken schnell und gezielt

Bei mineralischen Düngern stammen die Nährstoffe aus synthetischer Produktion. Der Nährstoffgehalt kann präzise angegeben werden und im Fall eines Nährstoffmangels sorgen die schnell pflanzenverfügbaren Inhaltsstoffe für rasche Abhilfe.

Die Bodenqualität wird durch die Ausbringung von mineralischen Pampasgras-Düngern jedoch nicht verbessert. Ganz im Gegenteil könne übermäßig eingebrachte Mengen die Umwelt belasten und ins Grundwasser gelangen. Deswegen ist es besonders wichtig, dass du mineralische Pampasgras-Dünger immer genau nach Herstelleranweisung verwendest und sie keinesfalls überdosierst.

Neben der Umweltbelastung schadet eine Überdüngung auch dem Pampasgras. Neben unkontrolliertem Stoßwachstum führt eine Überdüngung zu Verbrennungen an den Wurzeln, Wachstumsproblemen und im schlimmsten Fall auch zum Eingehen der Pflanze.

Organisch-mineralische Dünger vereinen viele Vorteile

Organisch-mineralische Dünger stellen eine Kombination aus organischen und mineralischen Düngern dar und bieten damit alle Vorteile der beiden Varianten. Sie enthalten sowohl natürliche Materialien, die die Bodenstruktur verbessern, als auch konzentrierte Nährstoffe für eine sofortige Wirkung.

Organisch-mineralische Pampasgras-Dünger sind eine ausgezeichnete Wahl für Pampasgras, da sie ein breites Spektrum an Nährstoffen liefern und gleichzeitig die Bodengesundheit fördern. Sie ermöglichen eine kontinuierliche Nährstoffversorgung über einen längeren Zeitraum und sind dabei sowohl umweltfreundlich als auch effektiv.

Wie bei allen Düngern sollte jedoch auf eine korrekte Dosierung und Anwendung geachtet werden, um Überdüngung zu vermeiden und das optimale Wachstum des Pampasgrases zu gewährleisten.

Flüssige vs. feste Pampasgras-Dünger

Ob du besser einen festen Pampasgras-Dünger in Form von Pellets oder Granulat oder einen Flüssigdünger verwenden solltest, hängt vom Standort der Pflanze und deinen Vorlieben ab. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile und auch die Zusammensetzung (organisch oder mineralisch) spielt eine Rolle dabei, wie gut der Pampasgras-Dünger seine Vorteile ausspielen kann.

Flüssige Pampasgras-Dünger sind schnell und einfach anzuwenden, da das Konzentrat einfach mit Wasser in einer Gießkanne gemischt wird. Die fertige Düngerlösung kann dann einfach bei der Bewässerung ausgebracht werden, sodass du dir sowohl die Vorbereitung des Bodens als auch das anschließende Angießen ersparst.

Weil die Nährstoffe in Flüssigdüngern bereits gelöst sind, wirken sie in der Regel relativ schnell. Einige Produkte eignen sich auch für die Blattdüngung und können direkt auf die Unterseite der Blätter aufgesprüht werden. Sie müssen jedoch häufiger angewendet werden als feste Dünger, da die Nährstoffe schneller ausgewaschen werden können.

Kultivierst du dein Pampasgras im Pflanzkübel, sind flüssige Pampasgras-Dünger ideal geeignet. Zusammen mit dem Wasser durchdringen sie das gesamte Substrat und erreichen so auch die unteren Pflanzenwurzeln.

Im Freiland lassen sich feste Pampasgras-Dünger effizienter ausbringen; gerade auf größeren Flächen. Bevorzugst du einen Langzeitdünger, musst du ebenfalls mit Pellets, Düngeperlen oder Granulat vorliebnehmen.

Dosierung und Anwendung von Pampasgras-Düngern

Die richtige Anwendung und Dosierung des Düngers sind entscheidend, um dein Pampasgras optimal zu versorgen. Die genauen Anforderungen können je nach spezifischem Düngertyp und den individuellen Bedingungen deines Pampasgrases variieren.

Im Allgemeinen sollte die Düngung im Frühjahr beginnen, wenn das Pampasgras aus seinem Winterschlaf erwacht und beginnt zu wachsen. Eine zweite Düngung kann im Sommer durchgeführt werden, um das Wachstum der Blütenstände zu unterstützen.

Für flüssige Dünger folge den Anweisungen auf der Verpackung hinsichtlich der Dosierung und mische den Dünger mit Wasser. Gieße das Pampasgras mit der Dünger-Wasser-Mischung. Achte dabei darauf, dass der Dünger gleichmäßig verteilt wird.

Feste Dünger sollten in der Regel in den Boden rund um das Pampasgras eingearbeitet werden. Auch hier gilt es, die Anweisungen auf der Verpackung zu beachten, um die richtige Dosierung zu gewährleisten.

Vor der Ausbringung von festen Düngern sollte der Boden leicht feucht sein. Im Anschluss ist es wichtig, dass du den Dünger gut einwässerst, damit er sich gleichmäßig und zügig auflöst.

Bei der Verwendung von mineralischen und organisch-mineralischen Düngern ist eine Dosierung nach Herstelleranweisung besonders wichtig, weil hier das Risiko einer Überdüngung deutlich erhöht ist. Organische Dünger belasten bei einer leichten Überdosierung nur deinen Geldbeutel, aber nicht die Umwelt.

Unabhängig von der Art des Düngers ist es wichtig, dass du während der Düngungsphasen regelmäßig gießt. Das Wasser hilft, den Dünger in den Boden zu transportieren und erleichtert es dem Pampasgras, die Nährstoffe aufzunehmen.

Häufige Fehler beim Düngen von Pampasgras – und wie du sie vermeidest

Auch wenn Düngen eine wichtige Pflegekomponente für Pampasgras ist, gibt es einige häufige Fehler, die vermieden werden sollten. Ein Übermaß an Dünger kann beispielsweise genauso schädlich sein wie ein Mangel.

  • Überdüngung: Eine zu hohe Düngerdosis kann das Pampasgras „verbrennen“ und seine Wurzeln schädigen. Außerdem kann eine Überdüngung dazu führen, dass das Gras zu schnell wächst, was seine Struktur schwächen und zu Krankheiten führen kann.
  • Falsche Düngerauswahl: Nicht jeder Dünger eignet sich für Pampasgras. Wähle einen Dünger, der die richtigen Nährstoffe in der richtigen Menge liefert, insbesondere einen hohen Stickstoffgehalt. Gut geeignet sind natürlich spezielle Pampasgras-Dünger, aber auch Ziergras-, Grünpflanzen- und Palmendünger können geeignet sein.
  • Anwendung: Sowohl flüssige als auch feste Dünger sollten gemäß den Anweisungen auf der Verpackung angewendet werden. Das Missachten dieser Anweisungen kann zu einer unzureichenden Nährstoffversorgung führen.
  • Falscher Düngezeitpunkt: Die Hauptdüngezeit für Pampasgras liegt im Frühjahr und Sommer. Eine Düngung im Herbst oder Winter ist nicht empfehlenswert, da das Gras in dieser Zeit ruht und die Nährstoffe nicht effizient aufnehmen kann.

Häufig gestellte Fragen

Muss ich mein Pampasgras überhaupt düngen?

Ja, obwohl Pampasgras als pflegeleicht gilt, profitiert es von einer regelmäßigen Düngung. Eine gute Nährstoffversorgung unterstützt das Wachstum und die Gesundheit der Pflanze. Das gilt vor allem für Pampasgras im Pflanzkübel, weil sich im begrenzten Raum des Pflanzgefäßes der Nährstoffvorrat schneller verbraucht.

Wann ist die beste Zeit, um Pampasgras zu düngen?

Die beste Zeit für die Düngung von Pampasgras ist das Frühjahr, wenn das Gras aus seinem Winterschlaf erwacht und beginnt zu wachsen. Eine zweite Düngung kann im Sommer erfolgen, um das Wachstum der Blütenstände zu unterstützen.

Welcher Dünger eignet sich am besten für Pampasgras?

Es gibt eine Vielzahl von Düngern, die für Pampasgras geeignet sind, darunter organische, mineralische, organisch-mineralische, flüssige und feste Dünger. Ideal geeignet sind spezielle Pampasgras-Dünger, aber auch Bambus-, Ziergras-, Palmen- und Grünpflanzendünger weisen häufig eine passende Zusammensetzung auf. Weil Pampasgras viel Stickstoff benötigt, kann eine Grunddüngung auch mit Hornspänen, Kompost oder Stallmist erfolgen.

Kann ich mein Pampasgras überdüngen?

Ja, eine Überdüngung kann das Pampasgras schädigen und seine Wurzeln "verbrennen". Es ist daher wichtig, die Dosierungsanweisungen auf der Verpackung des Düngers genau zu befolgen.

Kann ich alternativ auch Kompost oder Stallmist zur Düngung meines Pampasgrases verwenden?

Ja, organisches Material wie Kompost oder Stallmist kann als Dünger für Pampasgras verwendet werden. Sie liefern eine breite Palette von Nährstoffen und verbessern gleichzeitig die Bodenstruktur.

Wie oft sollte ich mein Pampasgras düngen?

Die Häufigkeit der Düngung hängt von der Art des Düngers und den spezifischen Bedingungen Deines Pampasgrases ab. In der Regel sollte die Düngung jedoch im Frühjahr beginnen und im Sommer wiederholt werden.

Muss ich nach dem Düngen zusätzlich gießen?

Ja, das Gießen hilft, den Dünger in den Boden zu transportieren und erleichtert es dem Pampasgras, die Nährstoffe aufzunehmen. Es ist besonders wichtig, nach der Anwendung von festen Düngern zu gießen. Flüssigdünger werden mit dem Gießwasser ausgebracht; sie müssen nach der Ausbringung nicht extra eingewässert werden.

Fazit

Die richtige Düngung von Pampasgras kann einen erheblichen Unterschied für das Wachstum und die Gesundheit der Pflanze machen. Obwohl Pampasgras als eine robuste und pflegeleichte Pflanze gilt, profitiert es erheblich von einer gezielten und angemessenen Düngung.

Die Auswahl des richtigen Düngers – ob organisch, mineralisch, organisch-mineralisch, flüssig oder fest – hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter der Standort des Grases, der Bodentyp und die spezifischen Bedürfnisse der Pflanze.

Unabhängig von der Art des Düngers ist es wichtig, die richtige Dosierung und Anwendungsweise zu beachten und häufige Düngefehler zu vermeiden. Nur so kann Dein Pampasgras von einer optimalen Nährstoffversorgung profitieren und seine beeindruckende Höhe und seine markanten, federartigen Blütenstände voll entfalten.

Alternativprodukte

Neben speziellen Pampasgras-Düngern gibt es auch eine Reihe von alternativen Düngemitteln, die für die Pflege von Pampasgras geeignet sind. Diese Produkte enthalten ebenfalls wichtige Nährstoffe, die das Wachstum und die Gesundheit des Pampasgrases unterstützen können.

  • Gräserdünger: Da Pampasgras zu den Ziergräsern zählt, eignen sich Gräserdünger je nach Zusammensetzung ebenfalls sehr gut. Sie enthalten eine ausgewogene Mischung von Nährstoffen, die speziell auf die Bedürfnisse von Gräsern abgestimmt ist.
  • Bambusdünger: Bambus und Pampasgras haben ähnliche Nährstoffbedürfnisse, daher kann Bambusdünger eine gute Wahl sein. Dieser Dünger enthält hohe Anteile an Stickstoff, Phosphor und Kalium, die das Wachstum und die Gesundheit von Pampasgras unterstützen.
  • Grünpflanzendünger: Diese Dünger sind allgemein für Pflanzen mit viel grüner Blattmasse geeignet und enthalten eine Mischung von Nährstoffen, die das Wachstum von Blättern und Stängeln fördern, was bei Pampasgras wichtig ist.
  • Palmendünger: Obwohl Pampasgras keine Palme ist, hat es ähnliche Nährstoffbedürfnisse. Palmendünger enthalten hohe Mengen an Stickstoff und anderen wichtigen Nährstoffen, die das Wachstum von Pampasgras unterstützen.
  • Kompost: Kompost ist ein hervorragender organischer Dünger, der eine Vielzahl von Nährstoffen liefert und gleichzeitig die Bodenstruktur verbessert. Er unterstützt das langfristige Wachstum und die Gesundheit des Pampasgrases. Kompost enthält größere Mengen Stickstoff, von denen das Pampasgras besonders profitiert. Die genaue Nährstoffzusammensetzung von Kompost schwankt und hängt davon ab, welche Grün- und Küchenabfälle du im Komposter entsorgst.
  • Hornspäne: Sie sind ein natürlicher Dünger, der langsam Stickstoff freisetzt und sich daher gut für die Langzeitdüngung eignet. Sie fördern das Wachstum von grünen Pflanzenteilen und stärken die allgemeine Vitalität des Pampasgrases.
  • Stallmist: Pferdedung und Rinderdung sind weitere ausgezeichnete organische Dünger, die eine Reihe von wichtigen Nährstoffen liefert. Stallmist verbessert die Bodenstruktur und fördert das Wachstum und die Blütenbildung bei Pampasgras.
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular