Arbeitsschuhe – für die Sicherheit bei der Gartenarbeit

Aktualisiert am: 11.05.2021

Die Mehrzahl der Arbeitsschuhe für den Garten sind aus Leder oder synthetischen Materialien gefertigt und mit der Sicherheitsklasse S2 oder S3 ausgestattet. Welche Sicherheitsausstattung Ihre neuen Arbeitsschuhe mitbringen müssen und was Sie beim Kauf sonst noch beachten müssen, erklären wir in diesem Beitrag.

Arbeitsschuhe Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe, Sicherheitsklasse: EN ISO 20345 S3 SRC, aus Textil, Sohle aus TPU / PU

Leichte Arbeitsschuhe aus synthetischem Material: Der ELTEN WELLMAXX 729561 Maddox Black

besteht aus robuster und langlebiger, hydrophobierter Mikrofaser. Es handelt sich um einen leichten Sicherheitsschuh, der äußerlich einem Turnschuh ähnelt.
Durch das geringe Eigengewicht geht der Arbeitsschuh mit einem hohen Tragekomfort einher. Das bestätigen auch Käufer, denen ein angenehmer Komfort gerade bei.
Käufer beschreiben die Feder- und Dämpfungswirkung der Sohle als sehr gut. Selbst nach mehreren Stunden auf den Beinen fühlen sich die Schuhe angenehm an und die Füße schmerzen nicht.
Die profilierte Schuhsohle ermöglicht bei der Gartenarbeit eine sichere Rutschhemmung. Daher eignet sich der Arbeitsschuh für den Einsatz bei feuchten Witterungsverhältnissen. Einige Käufer berichten jedoch, dass der Fuß bei Regen durchaus schnell nass werden könnte, sodass die Schuhe eher für Trockenräume empfohlen werden.
Durch einen metallfreien Durchtrittschutz beugt das Schuhwerk dem Verletzungsrisiko durch das Eindringen spitzer Gegenstände vor. An der Rückseite der Schuhe befindet sich eine Kunststoffschlaufe, die das Ausziehen erleichtert. Des Weiteren eignet sie sich, um die Modelle nach der Reinigung zum Trocknen aufzuhängen. Mehrere Käufer loben die solide Schlaufe als praktische Transportmöglichkeit für die Sicherheitsschuhe.
Die Arbeitsschutzschuhe ELTEN WELLMAXX 729561 Maddox Black besitzen eine Zehenschutzkappe aus Stahl. Diese bietet einen starken Stoß- und Quetschschutz. Allerdings beschreiben mehrere Käufer, dass die Zehenkappe beim Laufen unangenehm zu spüren ist.
Ein weiterer Kritikpunkt des Modells ELTEN WELLMAXX 729561 Maddox Black betrifft dessen Passform. Mehr als ein Nutzer beklagt sich trotz passender Schuhgröße über reibende oder drückende Stellen. Der dauerhafte Druck führt zu Reizungen am Fuß und beeinträchtigt den Tragekomfort der Arbeitsschuhe.

Vorteile:
  • geringes Eigengewicht
  • hochwertige Verarbeitung
  • auch nach Stunden angenehmer Komfort
  • lederfreie Sicherheitsausstattung
  • reißfeste Schnürsenkel
Nachteile:
  • fühlbare Stahlkappe beim Laufen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Arbeitshalbschuhe mit Aluminiumkappe, Schutzklasse: EN ISO 20345 S3 SRC, ungefüttert, aus Leder, mit wechselbarer Einlegesohle

Sicherheitsschuhe mit bequemem Dämpfungssystem: Beim ATLAS Sicherheitsschuh »Alu-Tec 625 ESD«

handelt es sich um robuste Gartenarbeitsschuhe. Die Modelle zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort aus.
Dieser resultiert aus einem 3-D-Dämpfungssystem der Sohle. Käufer beschreiben, dass die Schuhe sehr angenehm zu tragen sind und auch nach über einem Jahr täglicher Benutzung keine Risse oder Verschleißerscheinungen besitzen.
Die metallfreie Durchtritthemmung schützt die Füße zusätzlich. Ein weiterer Vorzug der Gartenarbeitsschuhe, die äußerlich einem Turnschuh ähneln, besteht im atmungsaktiven Innenfutter.
Die Einlegesohle ist auswechselbar, was viele Kunden aufgrund der verlängerten Lebensdauer des Schuhs sehr vorteilhaft fanden. Aufgrund des geringen Eigengewichts erlaubt dieses über mehrere Stunden ein bequemes Tragen. Auch das wird von den Käufern bestätigt und gelobt.
Kritik üben Käufer aufgrund der Passform an dem Sicherheitsschuh. Mehrere Anwender beklagen, dass er zu groß ausfällt. Der Hersteller empfiehlt aus dem Grund den Kauf einer Schuhgröße kleiner.
Ein Nutzer beschwert sich über einen frühzeitigen Verschleiß des Arbeitsschuhs. Vorrangig im Bereich der Nähte zeige dieser nach kurzer Zeit erste Beschädigungen.

Vorteile:
  • hoher Tragekomfort
  • hochwertige Verarbeitung
  • strapazierfähiges Material
  • gute Rutschhemmung
  • geringes Eigengewicht
Nachteile:
  • Passform fällt groß aus
  • schneller Verschleiß an den Nähten

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Sicherheitsstiefel mit Stahlkappe und Stahlsohle, Sicherheitsklasse: EN ISO 20345: 2011 S3, mit zusätzlicher Fersenstabilisation, aus Leder

Strapazierfähiger Arbeitsstiefel: Bei den Engelbert Strauss Herren S3 David Sicherheitsstiefel

handelt es sich um antistatische Arbeitsschuhe. Sie eignen sich für den Einsatz im Garten sowie in anderen Arbeitsbereichen.
Für Arbeitsschuhe ist vor allem der Komfort wichtig, der bei den Engelbert Strauss Schuhen gelobt wird. Für den hohen Tragekomfort sorgt vor allem das weiche und atmungsaktive Textilfutter.
Es ermöglicht einen effektiven Feuchtigkeitsaustausch, sodass sich im Inneren des Arbeitsschuhs kein Schweiß ansammelt. Gleichzeitig berichten Käufer, dass die Schuhe auch bei niedrigeren Temperaturen die Füße angenehm warm halten.
Das Naturmaterial erweist sich bis zu einer gewissen Intensität als kratzfest, sodass die Schuhe lange Zeit ihre hochwertige Optik behalten. Zwar spielte das für Käufer eine eher untergeordnete Rolle, aber auch sie beschreiben, dass die Schuhe ausreichend lange halten. In einer Einzelmeinung wurde jedoch berichtet, dass die Schuhe nach einiger Zeit seitlich ein wenig einreißen könnten.
Bei den Engelbert Strauss Herren S3 David Sicherheitsstiefeln beschweren sich mehrere Käufer über die enge Passform. Um Druckstellen oder unangenehme Reibung zu verhindern, empfiehlt sich der Kauf einer größeren Schuhgröße.
Ein weiterer Kritikpunkt betrifft den schnellen Verschleiß im Bereich der Ösen. Mehrere Nutzer bemängeln, dass diese nach kurzer Zeit abreißen. Das beeinträchtigt die Optik der Arbeitsstiefel und kann den Materialverschleiß beschleunigen.

Vorteile:
  • robustes und langlebiges Material
  • mit TPU-Überkappe
  • hochwertige Verarbeitung
  • bequemes Tragegefühl
  • solide Sohle mit Rutschhemmung
Nachteile:
  • teilweise eng geschnitten
  • teilweise schneller Verschleiß an den Ösen
  • als hoch empfundenes Eigengewicht

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Arbeitsschuhe kaufen – solide Sicherheitsschuhe für die Gartenarbeit

Erfordert die Gestaltung des Gartens die Arbeit mit schweren Maschinen wie einer Kettensäge, stellt Schutzkleidung eine sinnvolle Ausrüstung für die Gärtner dar. Ein wichtiger Bestandteil besteht in den Arbeitsschuhen.

Hierbei handelt es sich um ein solides Schuhwerk, welches wahlweise mit einer Zehenschutzkappe ausgestattet ist. Die Sicherheitsschuhe empfehlen sich ebenfalls, wenn die Nutzer mit schweren Gegenständen wie Holz oder Steinen hantieren.

Arbeitsschuhe mit oder ohne Zehenschutzkappe?

Eine Zehenschutzkappe kann in Sicherheitsschuhen und Arbeitsschuhen zum Einsatz kommen. Sie dürfen als Zehenschutzkappe nach EN ISO 20345 und EN ISO 20347 bezeichnet werden, wenn sie nach der DIN EN 12568 Norm definiert sind. Bei dieser Prüfung werden Drucktests und Falltests durchgeführt, um die Sicherheitswirkung bei einer Krafteinwirkung zu beurteilen.

In der Theorie muss eine Zehenschutzkappe 200 Joule aushalten. Das bedeutet, dass ein Gegenstand mit 20 Kilo aus einem Meter Höhe auf die Kappe fallen könnte – ohne, dass der Fuß im Schuh verletzt wird. In der Realität halten Zehenschutzkappen aber noch deutlich mehr aus.

Als Material für Zehenschutzkappen kommen Folgende zum Einsatz:

  • Metall: Bei für starke Belastungen ausgelegte Sicherheitsschuhen besteht diese Zehenschutzkappe aus Metall. Bei Baumfällarbeiten oder beim Transport schwerer Steine für die Dekoration im Garten empfehlen sich Arbeitsschuhe mit Stahlkappe. Diese erweisen sich als robust und schützen den empfindlichsten Fußbereich vor Quetschungen.
  • Kunststoff: Im Vergleich zu Metall bieten Kappen aus Kunststoff den gleichen Schutz, bringen aber weniger Gewicht auf die Waage.

Effektiv vor der Winterkälte schützen Arbeitsschuhe mit Kunststoffkappen und einer Kevlar-Zwischensohle. Teilweise fertigen die Hersteller die Sicherheitsstiefel extra breit, sodass die Nutzer dicke Socken anziehen können.

Das Material für die Arbeitsschuhe

Als Außenmaterial für die Sicherheitsschuhe kommen Leder oder Textil infrage. Lederschuhe zeichnen sich durch ihre Robustheit aus. Vorrangig kommt bei den Schuhen ab Sicherheitsklasse S3 wasserabweisendes Rindvollleder zum Einsatz.

Für Arbeitsschutzschuhe der Schutzklassen S1 und S1P bieten sich alternativ Hightech-Textilmaterialien an, wie z. B. Lorica. Neben einer leichten Pflege und wasserabweisenden Eigenschaften bieten Textil-Sicherheitsschuhe einen hohen Tragekomfort. Sie sind vergleichsweise leicht und eignen sich aufgrund der Flexibilität für verschiedene Arbeiten im Garten.

Als Innenmaterialien für das Schuhwerk kommen Polymesh-Material oder GORE-TEX® infrage. Bei Letzterem handelt es sich um eine mikroporöse Membran aus Polytetrafluorethylen. Sie ist atmungsaktiv und wasserdicht.

Durch die dampfdurchlässige Innensohle der Arbeitsschuhe bleiben die Füße bei anstrengenden Arbeiten angenehm trocken. Dadurch gehen die Schuhe mit einem guten Tragegefühl einher.

Gehören die Sicherheitsschuhe den Schutzklassen S1P, S3 oder S5 an, brauchen sie eine durchtrittsichere Zwischensohle. Diese verhindert das Eindringen spitzer Gegenstände wie Nägel oder Steine in den Schuh.

Für Arbeiten im Garten liegen aufgrund ihrer Leichtigkeit metallfreie Zwischensohlen für die Arbeitsschutzschuhe im Trend. Sie bestehen z. B. aus Kevlar oder auch aus Stahl.

Bei der Sohle der Arbeitsschuhe steht die Flexibilität im Mittelpunkt. Die Mehrzahl der Arbeitsschuhe weist einschichtige Polyurethan-Sohlen auf. Für Anwender, die sich ein gutes Dauerbiegeverhalten wünschen, kommt eine angespritzte TPU-Laufsohle infrage.

Das Kürzel steht für thermoplastisches Polyurethan. Eine profilierte Laufsohle spielt bei Schuhen der folgenden Sicherheitsklassen eine Rolle:

  • S1P
  • S3
  • S4
  • S5

Sie gewährleistet die Rutschfestigkeit. Vorrangig bei Gartenarbeiten im Winter wie dem Fällen abgestorbener Bäume erweist sich die Rutschhemmung als sinnvoll.

Verschiedene Arten von Arbeitsschutzschuhen

Äußerlich sieht die Mehrzahl der für den Garten geeigneten Arbeitsschuhe wie Turnschuhe aus. Es handelt sich um geschlossenes Schuhwerk, ausgestattet für mittelstarke bis starke Belastungen.

Hochwertige Arbeitsschuhe sind wasserdicht, sodass sie Arbeiten im Garten auch bei Nässe erlauben. Obgleich die Außenmaterialien Wasser nicht durchlassen, leiten atmungsaktive Innenmaterialien die Feuchtigkeit effektiv ab.

Dieser Effekt verhindert, dass beispielsweise Schweiß auf die Dauer das Tragegefühl beeinträchtigt. Obgleich es in der Schutzklasse S1 Arbeitsschuhe mit Klettverschluss gibt, verfügt die Vielzahl der Sicherheitsschuhe über reißfeste Schnürsenkel.

Die Schnürsenkel für Arbeitsschuhe bestehen hauptsächlich aus Polyester. Modellabhängig weisen sie einen Durchmesser bis fünf Millimeter auf. Neben den turnschuhähnlichen Varianten existieren weitere Arten von Arbeitsschutzschuhen:

  • Halbschuhe als Arbeitsschuhe: Bei den Sicherheitsschuhen in Halbschuh-Form reicht die Schafthöhe bis maximal zur Fußbeuge. Hauptsächlich grenzen sie sich durch ihr Design von Arbeits-Turnschuhen ab. Als Obermaterialien kommen Leder oder Textil zum Einsatz. Die Vielzahl der Modelle weist einen Verschluss auf. Seltener stehen Schlupfschuhe als Arbeitsschutzschuhe zur Auswahl. Zahlreiche Arbeitshalbschuhe warten mit der Schutzklasse S3 auf.
  • Stiefel als Arbeitsschuhe: Bei Arbeitsstiefeln für den Garten reicht der Schaft über die Knöchel. Sie gehören zur Schutzklasse S4 und S5. Hauptsächlich bestehen diese Sicherheitsschuhe aus strapazierfähigem Leder. Abhängig von der Fütterung dienen sie als Winter-Arbeitsschuhe.
  • Sandalen als Arbeitsschuhe: Arbeitssandalen zeichnen sich durch die durchtrittsichere Sohle aus. Im Gegensatz zu anderen Sicherheitsschuhen besitzen sie kein geschlossenes Schuhoberteil. Daher gehen sie in der Regel nur mit der Schutzklasse S1 einher. Es handelt sich aufgrund der guten Belüftung um beliebte Arbeitsschuhe für den Sommer.

Welche Schutzklassen bei Arbeitsschuhen gibt es?

Die Unterschiede der Arbeitsschuhe bei Schutzklassen entscheiden über die Eignung des Schuhwerks. Die Sicherheitsklassen reichen von S1 bis S5. Erstere erfüllt die Mindestanforderung für Arbeitsschutzschuhe.

Entsprechende Modelle zeichnen sich durch eine Zehenkappe mit einer Energieaufnahme bis 200 Joule aus. Diese Anforderung erfüllt ebenfalls die Schutzklasse S1. Des Weiteren weisen dazugehörige Schuhe einen geschlossenen Fersenbereich auf. Sie sind antistatisch.

Die weiteren Schutzklassen für Arbeitsschuhe fasst die Liste zusammen:

  • S1: Hierbei handelt es sich um Schuhe mit Zehenschutzkappe bis 200 Joule und geschlossenem Fersenbereich. Das antistatische Schuhwerk zeichnet sich durch eine durchtrittsichere, profilierte Sohle aus. Diese Schutzklasse verfügt außerdem über Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich.
  • S1P: Im Vergleich zur S1-Klasse bieten diese Schuhe die gleichen Eigenschaften. Zusätzlich sind sie mit Schutzkappe und durchtrittsicherer Laufsohle versehen. Dadurch eignen sie sich auch in Bereichen, wo mit spitzen Gegenständen zu rechnen ist.
  • S2: Diese Arbeitsschuhe bieten alle Eigenschaften der S1-Schutzklasse. Zusätzlich sind die Arbeitsschuhe wasserabweisend. Sie sind außerdem bis zu einer Stunde beständig gegen Wasserdurchtritt.
  • S3: Diese Arbeitsschuhe weisen alle Eigenschaften der Schutzklassen S1, S1P und S2 auf. Sie verfügen also unter anderem auch über eine durchtrittsichere Laufsohle und sind bis zu einer Stunde wasserundurchlässig. Gleichzeitig sind sie gegenüber Benzin und Öl beständig.
  • S5: Die höchste Schutzklasse weist alle Eigenschaften der vorherigen Klassen und weitere Sicherheitsmerkmale auf. Neu in der Klasse S5 ist die Druckbeanspruchung von mindestens 1.500 Newton, die für diese Sicherheitsklasse getestet wurde. Die Schuhe sind außerdem mit Zehenschutzkappe und Durchtrittschutz und allen weiteren Merkmalen der vorherigen Schutzklassen versehen.

Abhängig der Sicherheitsklasse (dafür steht das S) unterscheiden sich die Einsatzbereiche der Schuhe:

  • S1: Trockenbereich
  • S1P: Trockenbereich und Bereiche mit Gefahr von spitzen Gegenständen auf dem Boden
  • S2: Innen- und Außen-Arbeitsbereiche, in denen mit geringer Feuchtigkeit zu rechnen ist (z.B. Garten, Handwerk, Logistik, Werkstatt und Industrie)
  • S3: vor allem Außenbereich und Bereiche, in denen geringe Nässe und spitze Gegenstände zu erwarten sind (vor allem Baustelle, aber auch im Garten)
  • S5: Nassbereich und Bereiche mit höchsten Sicherheitsansprüchen

Die richtigen Arbeitsschuhe für den Winter

Die Winterzeit bedeutet für Gärtner nicht zwangsläufig eine Arbeitspause. Bei schwerem Schneefall gilt es, immergrüne Pflanzen oder auch das Gartenhaus von der Schneelast zu befreien. Die dazu benötigten Sicherheitsschuhe bieten beispielsweise durch spezielle Einlagen eine gute Kälteisolierung.

Vorzugsweise handelt es sich um Arbeitsstiefel, die den Fuß wärmen und gleichzeitig den Knöchel stützen. Neben einer zweischichtigen Sohle, welche die Rutschgefahr bei Glätte bannt, schützen sie gegen den Durchtritt von Wasser.

Sohle und Obermaterial sind zu dem Zweck wasserdicht. Das Innenfutter der Sicherheitsstiefel zeigt sich abriebfest. Ein beliebtes Material stellt Thinsulate dar.

Welche Socken sind in Arbeitsschuhen zu empfehlen?

Arbeitsschuhe kommen nicht selten bei anstrengenden Gartenarbeiten zum Einsatz. In ihnen tragen die Gärtner beispielsweise hochqualitative Funktionssocken. Sie geben Feuchtigkeit schnell ab und sorgen für ein trockenes Fußklima.

Vorzugsweise handelt es sich um abriebfeste und strapazierfähige Materialien. Die Vielzahl der Modelle bestehen aus einem Materialmix aus Baumwolle, Elasthan und Polyamid.

Handgekettelte Nähte vermeiden Druckstellen am empfindlichen Zehenbereich. Abhängig von der Jahreszeit und dem Arbeitsschuh reichen die Socken bis zu den Fußknöcheln oder darüber hinaus.

Wie unterscheiden sich Arbeitsschuhe von Herren und Damen?

Zahlreiche Hersteller bieten Arbeitsschuhe für Damen und Herren an. Die Unisex-Modelle stehen im Schnitt in den Größen 38 bis 48 zur Auswahl. Spezielle Damen-Arbeitsschuhe sind ab der Größe 35 erhältlich.

Die Passgenauigkeit bei Arbeitsschuhen wirkt sich maßgeblich auf deren Tragekomfort aus. Um sie bequem über längere Zeit zu tragen, bieten sie ausreichend Bewegungsfreiheit für die Zehen. An keiner Stelle sollten sie drücken oder reiben.

Zum Teil offerieren Anbieter Damen-Sicherheitsschuhe mit einem geringen Eigengewicht. Sie bestehen hauptsächlich aus Hightech-Materialien und sind mit einer Zehenschutzkappe aus Kunststoff ausgestattet. Des Weiteren unterscheiden sich die Arbeitsschutzschuhe für Männer und Frauen durch ihr Design.

Arbeitsschuhe reinigen und pflegen

Damit Arbeitsschutzschuhe lange Zeit ihre Schutzfunktion und den Tragekomfort behalten, benötigen sie eine regelmäßige Reinigung. Die Mehrzahl der Modelle ermöglicht das oberflächliche Säubern der Außenseite mit einem feuchten Tuch.

Lorica-Arbeitsschuhe halten aufgrund ihrer Verarbeitung mehrere Waschgänge in der Maschine bei einer Temperatur bis 60 Grad Celsius aus. Nach dem Putzen empfiehlt es sich, den Schuh auf einen Schuhspanner zu ziehen, um unansehnliche Falten im Material zu verhindern und die Passform beim Trocknen zu bewahren.

Unangenehme Gerüche bekämpfen die Anwender durch das Auslüften der Schuhe. Nach getaner Arbeit stellen sie diese beispielsweise 24 Stunden ins Freie.

Alternativprodukte

Nicht bei allen Arbeiten im Garten stellt der klassische Arbeitsschuh die beste Lösung dar. Hantieren die Gärtner mit einer Kettensäge, um beispielsweise Büsche und Bäume zu entfernen, bietet sich folgende Alternative an:

  • Schnittschutzstiefel: Schnittschutzsstiefel zeichnen sich durch ein spezielles Obermaterial aus, das mit einer Schnittschutzeinlage versehen ist. Damit Schnittschutzstiefel tatsächlich als solche verkauft werden dürfen, müssen sie einigen DIN-Normen entsprechen. Wichtig ist außerdem die Schnittschutzklasse (von 0 bis 4), die darüber entscheidet, mit welcher Rotationsgeschwindigkeit eine auslaufende Motorsäge vom jeweiligen Material abgebremst werden kann. Käufer sollten zudem auf die Sicherheitsklassen achten, mit der die Eigenschaften der Schuhe klassifiziert werden. Als Zusatzanforderungen können zahlreiche Eigenschaften bei den Schuhen vorhanden sein, wie beispielsweise “A” für Antistatisch oder “WR” für wasserabweisendes Material des gesamten Schuhs.

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.