Aufblasbarer Pool – Unkomplizierte Abkühlung für die ganze Familie

Aktualisiert am: 19.07.2021

Für eine Familie mit kleinem Garten ist ein aufblasbarer Pool eine willkommene Abwechslung, um die sommerliche Hitze auszuhalten. Er lässt sich leicht aufbauen, ist in verschiedenen Größen erhältlich und bietet auch Kindern einen sicheren Weg, um im kühlen Nass zu planschen. Beim Kauf ist es jedoch wichtig, neben der Qualität noch auf andere Dinge zu achten, um möglichst lange etwas von einem solchen Pool zu haben.

Aufblasbaren Pools Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: aufblasbarer Pool aus drei Lagen Super-Tough Material, Luftventil mit Rückschlagschutz, zweifach gesichertes Entleerungsventil mit Ablassvorrichtung, integrierte Absperrvorrichtung für Filter, 305 cm Durchmesser, 76 cm Höhe, Foliendicke: 0,5 mm, Bodendicke: 0,25 mm, 3853 Liter Fassungsvermögen

Aufblaspool für die ganze Familie: Der Intex Easy Set Pool

zeichnet sich vor allem durch seine einfache Aufstellung aus, die laut Hersteller nicht länger als zehn Minuten dauern soll. Hierzu wird einfach der oberste Luftring mit Luft gefüllt und der Pool anschließend mit Wasser. Er besitzt einen Durchmesser von 305 Zentimetern und ist 76 Zentimeter hoch, insgesamt passen bis zu 3853 Liter Wasser hinein.
Durch seine geringere Höhe können Kinder ab einem Alter von sechs Jahren in ihm baden. Luft lässt sich ganz einfach dank des integrierten Luftventils einbringen, das zusätzlich einen Rückschlagschutz besitzt. Eine elektrische Luftpumpe ist problemlos einsetzbar.
Für eine längere Haltbarkeit sorgen die eingesetzten Folien, die an der Poolwand 0,5 Millimeter dick sind. Der Boden besitzt eine Dicke von 0,25 Millimetern. Somit ist er relativ stabil und haltbar gegen äußere Einflüsse.
Nach der Saison wird das Wasser einfach über das Entleerungsventil mit Ablassvorrichtung abgelassen. Wird der Pool korrekt gelagert, kann er im nächsten Sommer problemlos erneut eingesetzt werden.
Einige der Käufer berichten, dass der Intex Easy Set Pool wirklich sehr einfach aufzustellen war. Der Ring konnte problemlos mittels einer elektrischen Aufblasvorrichtung gefüllt werden.
Allerdings erwähnten sie, dass es sich nach einer Woche bereits bemerkbar macht, wenn keine Pumpe oder ein Filter angeschlossen ist. Um dies zu verhindern, ist der aufblasbare Pool mit einer Absperrvorrichtung für einen Filter versehen.
Die meisten Nutzer sind von seiner Qualität und Verarbeitung überzeugt und haben nach mehreren Jahren der Benutzung bereits das zweite Exemplar in ihrem Garten stehen. In einem Fall waren nach kurzer Zeit bereits scheinbar die Schweißnähte zum Luftring beschädigt. Hierbei trat regelmäßig Luft aus dem oberen Ring aus, wodurch der Pool unbrauchbar wurde.
In einem Fall war der Pool nach zwei Tagen des Gebrauchs defekt. Bei fachgerechter Benutzung sollte dies jedoch nicht vorkommen.
Insgesamt waren die Rezensionen zum Intex Easy Set Pool sehr positiver Natur. Der überwiegende Teil der Käufer war sehr zufrieden mit dem Pool und würde ihm auch nach mehrjährigem Gebrauch erneut eine Chance geben.

Vorteile:
  • für die ganze Familie
  • gute Verarbeitungsqualität
  • einfache Aufstellung
  • Vorrichtung für Filteranlage integriert
Nachteile:
  • zeigte in Einzelfällen nach kurzer Zeit Schwächen bei den Schweißnähten

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Aufblaspool aus PVC-TriTech-Material, 244 cm Durchmesser, Höhe: 66 cm, 2100 Liter Fassungsvermögen, integriertes Ablassventil, Filteranschluss integriert, Reparatur-Set enthalten

Einfach zu handhabender Aufblaspool: Mit seinen 244 Zentimetern Durchmesser ist der Bestway Fast Set Pool

ein Aufblaspool, der von der ganzen Familie verwendet werden kann. Er besitzt eine Höhe von 66 Zentimetern und ist mit einem Füllvolumen von 2.100 Litern ausreichend für eine gute Erfrischung.
Das Material des Pools besteht aus TriTech-PVC, welches eine gute Qualität besitzt und somit auch länger als eine Saison hält. Aufgestellt wird der Bestway Fast Set Pool einfach, indem der Luftring aufgepumpt wird und man anschließend Wasser einfüllt. Für die Reinigung ist ein Filteranschluss integriert.
Im Winter lässt man das Wasser einfach wieder über das eingelassene Ablassventil ab und kann ihn anschließend zusammenfalten und platzsparend verstauen. Ein paar der Käufer beklagten, dass der Pool sich selbst bei einem flachen Untergrund in Schieflage bringt. Daneben gab es einen Kunden, der die Form des Pools eher als oval beschreiben würde, statt rund wie vom Hersteller angegeben.
In einem Fall stellte ein Käufer fest, dass das integrierte Ventil im Luftring des Bestway Fast Set Pool Luft verliert, obwohl es korrekt verschlossen ist. Generell waren die Kunden mit dem Produkt jedoch zufrieden.

Vorteile:
  • einfache Aufstellung möglich
  • haltbares TriTech-PVC-Material
  • für die ganze Familie geeignet
  • hochwertig verarbeitet
Nachteile:
  • Ventil verlor im Einzelfall Luft
  • Pool brachte sich in mehreren Fällen trotz flachem Untergrund in Schieflage

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: rechteckiger Aufblaspool für Kinder, 305 x 183 x 56 cm, robustes Vinyl, Kapazität: 1161 Liter, 3 Luftringe, extra breite Seitenwände, integrierte Ventile zum Be- und Entlüften, Ablassventil eingelassen, Materialdicke: 0,32 mm, Reparatur-Set

Robuster Aufblaspool für Kinder: Da der Bestway Family Pool Deluxe

lediglich eine Höhe von 56 Zentimetern besitzt und mit ein paar breiten Seitenwänden ausgestattet ist, zeigt er sich besonders bei der Verwendung von Kindern als vorteilhaft. Er ist insgesamt 305 Zentimeter lang und 183 Zentimeter breit und bietet somit eine große Fläche zum Planschen. Bei der Herstellung wurde ein robustes Vinyl verwendet, das eine Materialdicke von 0,32 Millimetern aufweist.
Aufgestellt wird der Bestway Family Pool Deluxe mit Hilfe der drei mit Luft zu befüllenden Aufblasringe, die dem Pool eine entsprechende Standfestigkeit verleihen. Muss der Pool im Winter wieder abgebaut werden, lässt sich die Luft einfach mittels der integrierten Ventile rasch ableiten. Das Wasser wird unterdessen schnell mit dem hierfür vorgesehenen Ventil entfernt.
Auf einer ebenen Fläche steht der Bestway Family Pool Deluxe laut vieler Käufer sehr gut. Die Qualität kann sich sehen lassen und somit ist ein toller Badespaß garantiert. In einem Fall war der Pool bereits bei der Lieferung defekt. Leider wurde auch berichtet, dass aufgrund der fehlenden Filteranlage das Wasser sehr schnell verschmutzt und daher regelmäßig ausgetauscht werden muss.

Vorteile:
  • schnell aufgebaut
  • besonders gut für Kinder geeignet
  • integrierte Ventile für schnellen Auf- und Abbau
  • standfest dank drei identischen Luftringen
Nachteile:
  • Pool war in einem Fall bei der Auslieferung defekt

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Aufblasbarer Pool kaufen – für jeden Gartenbesitzer die richtige Größe

Speziell im Sommer ist es immer von Vorteil, wenn ein eigener Pool im Garten steht. Die Systeme auf dem Markt reichen jedoch von einfach aufzubauenden Aufstellpools, bis hin zum gemauerten Exemplar oder jenen, deren Wände aus Stahl bestehen. Ein aufblasbarer Pool ist hingegen eine einfache Variante, von der die ganze Familie profitieren kann.

Aufblasbare Pools gibt es nicht nur in unterschiedlichen Formen und Größen, sie sind auch äußerst leicht im Garten zu platzieren. Beim Kauf ist es jedoch wichtig, neben den genannten Eigenschaften auf Elemente wie die Verarbeitungsqualität zu achten.

Ferner sollte man sich damit beschäftigen, welches Zubehör erforderlich ist, das beispielsweise der Reinigung des Pools dient. Da ein aufblasbarer Pool über den Winter eingelagert ist, kann es dazu sinnvoll sein, die nötigen Vorkehrungen zu kennen.

Welche Vor- und Nachteile bietet ein aufblasbarer Pool?

Wer sich für einen aufblasbaren Pool im Garten entscheidet, hat dadurch sowohl Vor- als auch Nachteile, die beim Kauf einkalkuliert werden sollten. Daher folgt hier nun eine Übersicht. Die Vorteile eines Aufblaspools gliedern sich wie folgt:

  • Der Aufbau gestaltet sich sehr einfach und ist nicht an gesetzliche Regelungen oder Vorbereitungen im Garten gebunden.
  • Viele empfinden einen eigenen Pool als hygienischer als ein öffentliches Schwimmbad.
  • Aufblaspools sind in unterschiedlichen Größen erhältlich und somit auf die Familie anpassbar.
  • Sie sind günstiger als vergleichbare Poolanlagen.

Daneben sollte man jedoch auch die Nachteile im Auge behalten:

  • Ein aufblasbarer Pool kann im Winter nicht im Garten belassen werden.
  • Die Oberfläche ist empfindlich gegen Beschädigungen

Die Vorteile liegen bei der Anschaffung eines Aufblaspools auf der Hand. In Bezug auf die Nachteile ist es daher empfehlenswert, sich im Vorfeld Gedanken darüber zu machen, ob man mit ihnen leben kann.

Welche Arten von aufblasbaren Pools sind erhältlich?

Beim Kauf stoßen die meisten zunächst auf die verschiedenen Arten von aufblasbaren Pools, zwischen denen sie sich entscheiden müssen. Auf dem Markt gibt es die folgenden Arten:

  • Quick-Up-Pool: Bei diesen Swimming Pools ist der Aufbau sehr unkompliziert. In der Regel ist es lediglich erforderlich, einen Ring aufzublasen. Der Rest des Pools besteht aus einer beckenförmig gearbeiteten Folie, in die Wasser eingefüllt wird. Aufrecht hält er sich durch den besagten Luftring, der quasi auf der Wasseroberfläche schwimmt und das obere Ende des Pools einfasst. Bei dieser Variante fällt der Einstieg in den Pool etwas schwieriger, was sich jedoch dank einer Leiter vereinfachen lässt.
  • Ganzheitlich aufblasbare Pools: Im Prinzip handelt es sich hierbei um einen Swimming Pool, der so gebaut ist wie das typische Kinder-Planschbecken. Nur dass er sehr viel größer ist. Er setzt sich aus mehreren mit Luft gefüllten Ringen zusammen und wird durch eine Bodenfolie komplettiert. Der Aufbau gestaltet sich sehr einfach, die Luftringe sind außerdem relativ stabil. Besonders wenn Kinder mit im Becken sind, ist solch ein Pool möglicherweise die bessere Variante. Leider ergibt sich durch das Vorhandensein der vielen Luftkammern auch ein höheres Risiko für Schäden. Diese lassen sich bei vielen Modellen nur schwer reparieren.

Für welche Ausführung man sich hierbei entscheidet, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Möchte man mit der ganzen Familie im Pool baden, ist ein ganzheitlich aufblasbares Modell empfehlenswert. Sind die Kinder bereits etwas größer und möchten mit den Erwachsenen im Pool entspannen, ist ein Quick-Up-Pool die bessere Variante, weil es diesen auch in größeren Größen gibt.

Welche Größe ist die Richtige?

Um die richtige Größe des aufblasbaren Pools zu bestimmen, ist es zu empfehlen, sich verschiedene Fragen zu stellen. Aufblaspools sind in vielen Größen erhältlich, bei denen zudem nicht nur die Außenmaße eine Rolle spielen, sondern auch die Höhe. Nur weil ein Pool relativ groß ist, bedeutet das nicht gleichzeitig, dass seine Wassertiefe immens ist.

Zu den Fragen, die man sich bestenfalls vor der Anschaffung stellt, gehört:

  • Wie groß ist das Platzangebot?
  • Wer möchte den Pool jeweils benutzen?
  • Ist genug Platz für die Lagerung eines großen Pools im Winter verfügbar?

Beim Platzangebot sollte es klar sein, dass ein aufblasbarer Pool in XXL Größe nicht in einen kleinen Garten passt. Ebenso sollte man in Augenschein nehmen, wer alles mit im Pool planscht. Bei kleineren Kindern ist es zum Beispiel immer empfehlenswert, auf eine nicht allzu hohe Wassertiefe zu achten, um Gefahren bei der Benutzung aus dem Weg zu gehen.

Außerdem muss der Pool im Winter immer eingelagert werden und benötigt daher einen sicheren Platz, an dem er nicht beschädigt wird. Größere Pools brauchen logischerweise auch mehr Stauraum als kleinere Modelle.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Personen den Pool gleichzeitig benutzen, desto größer sollte er auch sein. Planschen jedoch auch kleine Kinder mit im Pool, darf er ruhig etwas kleiner ausfallen.

Was beim Kauf noch beachtet werden sollte

Daneben gibt es noch weitere Eigenschaften, die bei der Anschaffung eines aufblasbaren Pools unter die Lupe genommen werden sollten. Denn nur wenn der Pool die richtigen Attribute besitzt, macht seine Nutzung auch langfristig Spaß. Mit dazu zählt:

  • Form: Aufblaspools gibt es in unterschiedlichen Designs und Formen. Häufig sind sie einfach nur rund, doch ebenso gibt es ovale oder rechteckige Varianten auf dem Markt.
  • Material: Für das Material des Pools kommt für gewöhnlich ein robuster Kunststoff in Frage, sowohl bei den Luftkammern als auch der restlichen Folie. In vielen Fällen wird Vinyl eingesetzt, das den Vorteil hat, dass es ohne scharfkantige Schweißnähte auskommt. Allerdings schlägt sich das auch im etwas höheren Preis nieder. Eine Alternative ist PVC, das eine Dicke von idealerweise 0,5 Millimetern aufweisen sollte.
  • Verarbeitung der Ventile: Die Ventile sind bei einem aufblasbaren Pool immer eine Schwachstelle. Je nach Verarbeitung sind sie jedoch langlebiger. Außerdem sollte ein aufblasbarer Pool immer einen Auslass für das Wasser besitzen, sowie entsprechende Ventile, durch die die Luft in die aufblasbaren Ringe gelangt. Es sollte sich hierbei idealerweise immer um Sicherheitsventile handeln, bei denen man auch ohne Probleme eine elektrische Luftpumpe benutzen kann.
  • Schutz gegen UV-Licht: Strahlt zu viel Sonne auf die Folie, kann es bei einem fehlenden Schutz dazu kommen, dass sie nicht nur mit der Zeit verblasst. Ebenso wird die Folie durch das Sonnenlicht brüchig. Die Folie eines qualitativ hochwertigen Pools besitzt einen UV-Schutz. Ob der Pool über einen solchen verfügt, wird vom Hersteller in der Regel auf der Verpackung vermerkt.

Welches Zubehör ist sinnvoll?

In Bezug auf das Zubehör gibt es kaum Unterschiede zwischen einen aufblasbaren Pool und einem feststehenden Modell. Trotzdem ist es ganz interessant, hierfür eine Übersicht zu haben, um sämtliche Möglichkeiten zu betrachten:

  • Poolleiter: Sie hilft beim Ein- und Ausstieg in und aus dem Pool und besitzt am besten auf beiden Seiten ein paar Stiegen. Zu beachten gilt hierbei insbesondere das untere Ende der Leiter. Der im Pool befindliche Teil sollte keine scharfen Kanten besitzen, da andernfalls die Bodenfolie beschädigt wird.
  • Poolpumpe, Filter und Skimmer: Diese drei Geräte sorgen für die mechanische Reinigung des Pools. Dank ihnen werden selbst die kleinsten Schmutzpartikel aus dem Wasser gefiltert, sodass es langfristig sauber bleibt. Wichtig ist selbstverständlich, den Filter regelmäßig zu kontrollieren und das darin enthaltene Substrat auszutauschen. Ideal sind Geräte, die innerhalb von einer Stunde dazu in der Lage sind, etwa ein Viertel des Poolwassers zu filtern. Steht man bei der Entscheidung zwischen zwei verschiedenen Geräten, lohnt es sich immer, das Modell mit der größeren Kapazität auszuwählen. Große aufblasbare Pools sollten mit einer Sandfilteranlage kombiniert werden.
  • Kescher: Mit ihm lassen sich größere Schmutzpartikel wie Blätter von der Wasseroberfläche entfernen.
  • Poolsauger: Dank ihm lässt sich auch der Schmutz vom Boden ganz einfach absaugen, ohne dass hierbei zuerst das Wasser entfernt werden muss.
  • Poolabdeckung: Wird der Pool nicht benutzt, wird die Plane aufgelegt. Durch sie bleibt die Verschmutzung des Wassers relativ gering. Ferner wird die Bildung von Algen vermieden, da die Folien meist lichtdicht sind und somit das Sonnenlicht gar nicht erst auf die Wasseroberfläche gelangt.

Was ist beim Aufbau zu beachten?

Um den Pool vor spitzen Steinen oder einem unebenen Untergrund zu schützen, sollte der Boden vor der Aufstellung des Pools ein wenig vorbereitet werden. Idealerweise stellt man den aufblasbaren Pool immer auf einer ebenen Fläche auf. Andernfalls liegt der obere Luftring schief und das Wasser lässt sich nicht gleichmäßig einfüllen.

Die Aufstellung auf dem Rasen ist zwar möglich, doch auch hier ergeben sich eventuelle Probleme wie spitze Steine im Erdreich. Um den Pool zu schützen, legt man daher eine geeignete Folie oder eine Poolunterlage unter. Sie schützen das Material bestens und beugen etwaige Schäden vor.

Wie wird der Pool am besten gereinigt?

Bei einigen kommt womöglich die Frage auf, wie der Pool gereinigt wird und wie oft das Wasser im Pool ausgetauscht werden sollte.

Um diese Fragen zu beantworten, ist es notwendig zu betrachten, wie groß der Pool eigentlich ist. Kleinere Pools, die nur für den Gebrauch von Kindern vorgesehen sind, bedürfen in der Regel keiner Filteranlage und das Wasser muss regelmäßig alle 2-3 Tage ausgetauscht werden.

Für kleinere aufblasbare Pools ist in der Regel ein Kartuschenfilter ausreichend. Nicht selten werden diese Pools bereits im Komplettset mit einer Filteranlage angeboten. Ist der Pool etwas größer angelegt, übernimmt die Säuberung des Wassers für gewöhnlich eine Sandfilteranlage. Sie regelt den mechanischen Teil der Reinigung, die durch die Verwendung eines Bodensaugers und Keschers ergänzt wird. Dazu kommt die chemische Reinigung, die mit der Hilfe eines chlorhaltigen Poolreinigers in Angriff genommen wird.

Das für die chemische Reinigung eingesetzte Mittel sollte so dosiert werden, wie der Hersteller es auf der Verpackung empfiehlt. Auf diesem Weg werden Substanzen wie Schweiß, Sonnenmilch oder Kosmetik neutralisiert.

Wird der Pool vor dem Winter abgebaut, ist er hingegen vorher noch einmal gründlich zu reinigen, nachdem das Wasser abgelassen wurde. Mit lauwarmem Wasser wischt man das Becken anschließend aus und trocknet es möglichst gut ab. Ferner kann es empfehlenswert sein, den Pool zum Schluss noch einmal zu desinfizieren, bevor er zusammengefaltet und über den Winter eingelagert wird.

Alternativprodukte

Nicht immer muss es ein aufblasbarer Pool sein. In manchen Fällen könnte eine Alternative sogar sinnvoller sein. Hier bieten sich am besten die Folgenden an:

  • aufblasbares Planschbecken (für Kinder): Besonders wenn die Kinder noch etwas kleiner sind, ist der Einsatz eines Planschbeckens immer empfehlenswert. Sie besitzen keine hohe Wassertiefe und sind, was ihr Design angeht, sehr bunt gestaltet. Mit einem Planschbecken ist sicheres Planschen im Garten für die Kinder ohne Probleme möglich.
  • Aufstellpool: Eine etwas stabilere Ausführung, die ein Grundgerüst aus Stahlrohr besitzt und mit einer Poolfolie ausgekleidet wird. Sie kann man im Winter draußen stehen lassen. Sie sind jedoch häufig sehr viel teurer als ein Aufblaspool. Der Vorteil: unter ihnen gibt es auch Modelle, in denen man richtig schwimmen kann, weil sie eine entsprechende Größe besitzen.

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.