Bio-Universaldünger – vielseitig einsetzbarer Bio-Dünger

Von Silvia

Aktualisiert am: 22.11.2023

Kurz & Knapp

  • Bio-Universaldünger mit pflanzlichen oder tierischen Inhaltsstoffen sind gleichermaßen effektiv und empfehlenswert. Hier kannst du ganz nach deiner persönlichen Vorliebe auswählen.

  • Pflanzliche Bio-Universaldünger enthalten häufig Nebenprodukte (z. B. Vinasse) des Nutzpflanzen-Anbaus. Deren Weiterverwendung schont wertvolle Ressourcen, weil diese so zurück in den Nährstoffkreislauf gelangen, ohne dass zusätzliche Rohstoffe produziert werden müssen.

  • Ein Bio-Universaldünger kann zudem auch Dung, Guano, Schafwolle oder andere tierische Bestandteile enthalten.

Bio Universaldünger Testsieger** 2024

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: organischer Bio-Universaldünger, NPK-Verhältnis: 4+1+7, mit Vinasse und Algenextrakt, Inhalt: 1 l, reicht für ca. 100 Liter Gießwasser

Hohe Wirksamkeit: Die Purgrün Bio-Vinassedünger

ist ein Bio-Universaldünger, der für alle Pflanzen im Garten verwendet werden kann. Durch die einzigartige Formulierung aus Vinasse und Algenextrakt fördert er die Bodenqualität und sorgt für nachhaltig gesunde Wachstumsbedingungen. Mit diesem Bio-Universaldünger können nicht nur Obst- und Gemüsepflanzen, sondern auch alle Blühpflanzen und Stauden im Garten gedüngt werden.
Der Vinasseanteil im Purgrün Bio-Vinassedünger versorgt alle Pflanzen im Garten mit wichtigen Hauptnährstoffen. Der hohe Kaliumanteil fördert bei Zierpflanzen die Blütenbildung und erhöht außerdem die Festigkeit von Stängeln und Trieben. Davon profitieren auch fruchtbildende Obst- und Gemüsepflanzen.
Das Algenextrakt im Purgrün Bio-Vinassedünger fördert mit seinen Phytohormonen und Spurenelementen das Wachstum und erhöht auf natürliche Weise die Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge und Pflanzenkrankheiten. Mit der organischen Zusammensetzung wird die Bodenqualität aufgewertet und das Bodenleben aktiviert.
Eine weitere Besonderheit des Purgrün Bio-Vinassedüngers ist, dass er ohne synthetische Zusatzstoffe auskommt und somit ideal für den biologischen Landbau geeignet ist. Er ist zudem frei von tierischen Bestandteilen und Düngesalzen und eignet sich auch für empfindlichere Kulturen.
Durch die Zusammensetzung ist der Purgrün Bio-Vinassedünger einfach und sicher in der Anwendung. Auch Hobbygärtner mit weniger Erfahrung können ihn erfolgreich einsetzen, ohne Verbrennungen durch Überdüngung befürchten zu müssen.
Die Dosierung des Purgrün Bio-Vinassedüngers ist dank der praktischen Dosierkappe schnell und einfach. Das Konzentrat wird einfach mit dem Gießwasser verdünnt und bei der Bewässerung ausgebracht.

Vorteile:
  • für den biologischen Landbau zugelassen
  • eignet sich für alle Obst-, Gemüse- und Zierpflanzen
  • hoher Kaliumanteil für Blüten- und Fruchtbildung
  • ohne tierische und synthetische Zusatzstoffe
  • verbessert die Bodenqualität
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Bio-Dünger, Pellets, Inhaltsstoffe: 50% Schafwolle sowie Knochenmehl und pflanzliche Inhaltsstoffe, Menge: 2 kg (auch in größeren Abpackungen)

Sehr effektiver Langzeitdünger: Die Käufer loben am COMPO BIO Universal Langzeit-Dünger mit Schafwolle

besonders, dass es ausreicht, einmal pro Saison zu düngen. Die Langzeitwirkung ist sehr effektiv für Obst, Gemüse, Gartenpflanzen, Sträucher und auch für Kübelpflanzen, berichten die Käufer.
Den Geruch finden die meisten Käufer eher dezent. Einzelne Nutzer berichten aber, dass ihnen der COMPO BIO Universal Langzeit-Dünger mit Schafwolle zu sehr nach Schafstall riecht.
Mehrere Käufer gaben den COMPO BIO Universal Langzeit-Dünger mit Schafwolle auch direkt beim Auspflanzen von Obststräuchern, Gemüse oder Erdbeeren mit in das Pflanzloch. Dadurch wuchsen die Pflanzen zur vollsten Zufriedenheit heran und brachten eine reiche Ernte.
Insgesamt sind so gut wie alle Käufer mit dem Bio-Dünger überaus zufrieden und würden ihn wegen der einfachen Anwendung und guten Düngewirkung jederzeit wieder kaufen.

Vorteile:
  • Langzeitwirkung
  • sorgt für gute Erträge bei Obst und Gemüse
  • vielseitig einsetzbar
  • einfache Ausbringung
Nachteile:
  • Geruch nach Schafwolle kann für empfindliche Nasen störend sein

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Flüssiger Bio-Universaldünger, rein pflanzlich, aus Weide- und Wiesengras, Inhalt: Flaschen zu je 1 Liter

Rein pflanzlicher Flüssigdünger: Der BLATTWERK Pure Bio Universaldünger

ist ein rein pflanzlicher Dünger, der aus verschiedenen Gräsern und damit aus schnell nachwachsenden Rohstoffen gefertigt wird. Gut kommt bei den Käufern an, dass der flüssige Universaldünger sich einfach dosieren und verdünnen lässt, und nicht nur zum Gießen, sondern auch zum Aufsprühen als Blattdünger eingesetzt werden kann.
Die Düngewirkung wird fast durchweg als sehr gut bewertet. Pflanzen wirken schnell grüner, gesünder und kräftiger. Gemüse brachte bei den Nutzern nach Anwendung des Bio-Universaldüngers eine große Ernte.
Der BLATTWERK Pure Bio ist ein echter Universaldünger, der sich laut Käuferberichten sowohl für Obst, Gemüse und Kräuter im Garten als auch für Topf- und Zimmerpflanzen eignet. Er kann durch Aufsprühen als Blattdünger sogar auf Rasen eingesetzt werden.
Käufer berichten, dass der Geruch beim BLATTWERK Pure Bio Universaldünger nur wahrnehmbar ist, wenn man ihn in Innenräumen für Zimmerpflanzen nutzt. In Garten, Terrasse und Balkon ist der Maggi-ähnliche Geruch kaum feststellbar, geben mehrere Nutzer an.

Vorteile:
  • rein pflanzlich
  • aus schnell nachwachsenden Rohstoffen (Gräser)
  • schnelle und gute Düngewirkung
  • Anwendung im Gießwasser oder als Blattdünger zum Aufsprühen
  • einfaches Dosieren und Verdünnen
Nachteile:
  • für großflächigen Einsatz weniger geeignet

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Bio-Universaldünger, Pellets, rein pflanzlich, Inhaltsstoffe: Pflanzenreste aus Maisanbau, Inhalt: Abpackungen mit 2,5 bis 40 kg

Allround-Dünger für den gesamten Garten: Der DÜNGME Bio Universaldünger

kann besonders vielfältig eingesetzt werden. Er eignet sich für den gesamten Garten und zeigte bei vielen Käufern bei Obst, Gemüse, Blumen und Hecken eine sehr gute Düngewirkung.
Auch als Tomatendünger und Erdbeerdünger lässt sich der DÜNGME Bio Universaldünger einsetzen. Die Pellets lassen sich gut ausbringen und man kann sie sehr gut auch direkt bei der Pflanzung ins Pflanzloch mit einarbeiten.
Kritisiert wird aber bisweilen, dass der DÜNGME Bio Universaldünger nicht in allen Fällen eine effektive Düngewirkung hatte. Hier berichten aber nur einzelne Nutzer, dass der Dünger keinen sichtlichen Effekt hatte.
Die umweltfreundliche Papp-Verpackung finden die meisten Käufer gut. Einige Nutzer weisen aber auch darauf hin, dass man dadurch sehr aufpassen muss, dass die Bio-Dünger Pellets keinen Wasserspritzern oder Feuchtigkeit ausgesetzt sind, da die Papierverpackung dann aufweicht und der Dünger nicht mehr gut gelagert werden kann.

Vorteile:
  • rein pflanzlich aus Mais
  • im gesamten Garten einsetzbar
  • meistens sehr gute Düngewirkung
  • umweltfreundliche, plastikfreie Verpackung
  • einfaches Dosieren und Ausbringen
Nachteile:
  • Düngewirkung in Einzelfällen nicht effektiv
  • Papp-Verpackung anfälliger gegen Feuchtigkeit
Vorgestelltes Produkt

Purgrün Rasendünger 5 kg

  • mit Horngrieß zur Bodenverbesserung
  • mit Sofort- und Langzeitwirkung
  • macht den Rasen konkurrenzfähig gegen Unkraut
Jetzt kaufen

Bio-Universaldünger kaufen – universell einsetzbare, tierische oder pflanzliche Dünger in Bio-Qualität

Bio-Universaldünger sind die Allrounder unter den Bio-Pflanzendüngern. Sie haben einen ausgewogenen Nährstoffgehalt, der sie ideal für eine Vielzahl von Gartenpflanzen, Obst und Gemüse macht.

Wie jeder Bio-Dünger bestehen Bio-Universaldünger aus natürlichen Bestandteilen und sind frei von chemischen Zusätzen oder mineralischen Düngemitteln. In den Inhaltsstoffen unterscheiden sich die verschiedenen Dünger aber stark, wobei pflanzliche und tierische Bestandteile enthalten sein können.

Beim Kauf eines Bio-Universaldüngers sollte man neben den Inhaltsstoffen auch darauf achten, ob für die gewünschte Anwendung ein fester oder flüssiger Dünger praktikabler ist.

Bio-Universaldünger sind natürlich und organisch

Bio-Dünger werden immer beliebter, denn es handelt sich um natürliche Dünger, die auch in der kontrollierten, ökologischen Landwirtschaft eingesetzt werden dürfen. Was genau Bio bei einem Dünger aber überhaupt heißt, wollen wir hier zunächst klären.

Als Bio-Dünger werden Dünger bezeichnet, die für den Ökolandbau zugelassen sind. Sie enthalten rein natürliche Bestandteile und keine chemischen Zusätze. Zu den erlaubten Inhaltsstoffen gehören vor allem organische Dünger sowie Mineralien aus natürlichen Quellen, beispielsweise Gesteinsmehle.

Die organischen, natürlichen Inhaltsstoffe sind entweder pflanzlich oder es kommen Mist, Dung oder tierische Bestandteile wie Schafwolle oder Hornspäne zum Einsatz. Alle zugelassenen Inhaltsstoffe legt die EU-Öko-Verordnung in speziellen Listen genau fest.

Bio-Dünger heißt allerdings nicht, wie es bei Bio-Lebensmitteln der Fall ist, dass alle Bestandteile aus kontrolliert-biologischer und zertifizierter Erzeugung stammen müssen.

Ein Bio-Universaldünger darf also auch pflanzliche oder tierische Bestandteile enthalten, die aus konventioneller Landwirtschaft bzw. Produktion stammen.

Organischer und mineralischer Dünger

Organische Dünger zählen zu den Bio-Düngern und bestehen aus pflanzlichen oder tierischen Naturmaterialien. Sie zersetzen sich im Boden mithilfe von Bodenorganismen langsam, wodurch sie über einen längeren Zeitraum wertvolle Nährstoffe abgeben.

Durch die natürliche Zusammensetzung ist das Verhältnis der wichtigsten Nährstoffe (NPK – Stickstoff, Phosphat und Kalium) und der Mineralstoffe ausgewogen und eine Überdüngung ist kaum möglich, wenn man sich an die Dosierungsempfehlungen hält.

Mineralische Dünger hingegen zählen nicht zu den Bio-Düngern. Hier werden die einzelnen Nährstoffe als künstliche, chemische Bestandteile passend zusammengemischt.

Die Nährstoffe aus mineralischen Düngesalzen stehen den Pflanzen sofort zur Verfügung, es ist aber auch eine Überdüngung und das Auswaschen des Düngers möglich.

Bio-Universaldünger stellen eine naturnahe Düngemethode dar

Bio-Universaldünger ahmen den natürlichen Kreislauf der Nährstoffe in der Natur nach. In der Natur zersetzen sich Laub und abgestorbene Pflanzenteile, wodurch sie neuen Pflanzen wieder als Nährstoffe zur Verfügung stehen.

Im Garten hingegen entnehmen wir oft Nährstoffe aus dem System, indem wir den Rasen mähen und das Schnittgut entsorgen, indem wir Gemüse ernten oder indem wir Laub zusammenrechen. Hier sorgt der Bio-Dünger für einen naturnahen Ausgleich.

Auch der eigene in einem Komposter erzeugte Kompost sowie käuflich erworbene Komposterde oder Humuserde lassen sich also zu den Bio-Universaldüngern rechnen.

Vorteile von Bio-Universaldünger

Bio-Universaldünger haben durch ihre natürliche Zusammensetzung im Vergleich zu konventionellen, mineralischen Düngern viele Vorteile:

  • rein natürliche Zusammensetzung ohne chemische Bestandteile
  • Unterstützung der Bodenlebewesen (Mikroorganismen, Springschwänze, Regenwürmer, usw.)
  • langfristige Wirkung
  • keine Gefahr der Überdüngung
  • keine Ausschwemmung der Nährstoffe
  • vermehrte Bildung von Humus im Boden
  • ausgewogene Nährstoffe stärken die Pflanzen
  • Bodenverbesserung in Form von besserer Struktur und besserem Wasserspeichervermögen

Allerdings kann jede Art von Bio-Pflanzendünger auch mit Nachteilen verbunden sein:

  • Natur-Inhaltsstoffe wie Dung oder Schafwolle können mit einem stärkeren Geruch einhergehen
  • Bio-Universaldünger hat keine schnelle Sofortwirkung

Bio-Universaldünger sind im Gegensatz zu vielen mineralischen Düngern zudem weitestgehend unbedenklich für Haustiere. Allerdings können Schafwolle, Hornspäne & Co für Hunde und Katzen angenehm riechen und sollten so gelagert und ausgebracht werden, dass die Tiere sie nicht fressen können.

Verschiedene Arten von Bio-Universaldünger

Verschiedene Bio-Universaldünger unterscheiden sich ihrer Anwendung. Hier unterscheidet man vor allem die flüssigen Bio-Dünger und die Universaldünger in Pelletform.

Bio-Dünger: flüssig oder als Pellets

Bio-Pflanzendünger werden häufig als Granulat oder Pellets eingesetzt. Das unterstützt die Langzeitwirkung, da sich die Pellets nach und nach durch Einwirkung der Bodenorganismen zersetzen und ihre Nährstoffe freigeben.

Bio-Dünger in Form von Pellets werden im Wurzelbereich der Pflanze verstreut und mit einem Rechen oder einer Gartenhacke leicht in den Oberboden eingeharkt.

Bio-Rasendünger sind besonders fein granuliert und lassen sich mit einem Handstreuer oder einem Streuwagen ausbringen.

Schneller verfügbar und besonders exakt zu dosieren sind Bio-Flüssigdünger. Allerdings lassen sich organische Substanzen weniger gut in Wasser lösen als mineralische Dünger.

Flüssige Bio-Dünger sind daher oft weniger hoch konzentriert als mineralische Flüssigdünger. Sie können etwas dickflüssig und je nach Inhaltsstoffen dunkel gefärbt oder eher geruchsintensiv sein.

Universal-Bio-Dünger: für viele Pflanzenarten geeignet

Bio-Universaldünger eignen sich als Basis-Dünger für die meisten Pflanzen und haben ein ausgewogenes Nährstoff-Verhältnis. Das heißt, dass ihr NPK-Verhältnis, also der Gehalt an den wichtigen Pflanzennährstoffen Stickstoff, Phosphat und Kalium, für die meisten Gartenpflanzen passend ist.

Dadurch kann ein Universaldünger im gesamten Garten angewendet werden und lässt sich für Obst, Gemüse, Kräuter, aber auch für Blumen, Zierpflanzen, Sträucher und Bäume einsetzen.

Im Gegensatz dazu können Bio-Dünger aber auch auf bestimmte Arten von Pflanzen abgestimmt sein, die besondere Ansprüche an die Nährstoffe haben. Bio-Dünger für Gemüse oder Bio-Tomatendünger versorgen die oft sehr nährstoffhungrigen Pflanzen im Gemüsegarten mit allem, was sie für ein gesundes Wachstum brauchen, und sorgen so für eine reiche Ernte.

Inhaltsstoffe von Bio-Universaldünger

Bio-Universaldünger können rein pflanzliche, also vegane Dünger sein. Solche Bio-Dünger enthalten beispielsweise Reste vom Mais- und Getreideanbau aus der Landwirtschaft. Auch Algen oder Vinasse, ein Rückstand der Zuckerherstellung aus Zuckerrüben, sind empfehlenswerte pflanzliche Bestandteile in einem Bio-Dünger.

Häufig kommen in Bio-Düngern auch tierische Inhaltsstoffe zum Einsatz. Dazu gehören Nebenprodukte aus der Landwirtschaft wie Nutztierdung oder Pferdedung.

Auch Guano, also der nährstoffreiche Kot von Seevögeln oder Fledermäusen, ist in manchen Bio-Düngern enthalten. Schafwolle ist ebenfalls ein häufig genutzter und effektiver Langzeitdünger.

Zudem ist auch die restlose Verwertung von Schlachtabfällen für Bio-Pflanzendünger nachhaltig, da Reste komplett verwertet werden. Dazu gehören Hornspäne oder das feinere und sich dadurch schneller zersetzende Hornmehl, die aus den Hörnern von Kühen gewonnen werden, oder auch die Nutzung von Knochenmehl oder Federmehl als Bio-Dünger.

In Bio-Universaldüngern lassen sich Reste des landwirtschaftlichen Anbaus, Dung, Schafwolle und Schlachtabfälle nachhaltig nutzen und sinnvoll weiterverwerten.
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular