Rasendünger mit Moosvernichter – für einen grünen, vollen und gesunden Rasen

Aktualisiert am: 22.04.2022

Rasendünger mit Moosvernichter enthalten als Kombiprodukte neben den wichtigen Nährstoffen Stickstoff, Phosphor und Kalium (NPK) ein Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung von Moos im Rasen. Weil eine gute Nährstoffversorgung des Rasens wichtig zur Vorbeugung von neuem Moos ist, leisten die Rasendünger gegen gute Dienste bei der Rasenpflege.

Update vom 28.01.2022

Der WOLF-Garten – Moosvernichter und Rasendünger wurde in den Vergleich aufgenommen.

Rasendünger mit Moosvernichter Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rasendünger mit Moosvernichter, Wirkstoff: Eisen-II-Sulfat (238 g/kg), NPK-Verhältnis: 12+7+5 mit Eisen (Fe), nicht bienengefährlich

3 Monate Langzeitwirkung: Der COMPO Rasendünger mit Moosvernichter

enthält als Wirkstoff gegen Moos im Rasen Eisen-II-Sulfat in einer Dosierung von 238 g/kg. Er überzeugt die Käufer mit einer guten Sofort- und Langzeitwirkung von bis zu 3 Monaten und lässt sich einfach auf den Rasen aufbringen.
Für die gleichmäßige Verteilung des Granulates empfiehlt der Hersteller einen Streuwagen. Auf der Verpackung sind Hinweise zur Einstellung von gängigen Streuwagen bekannter Hersteller abgedruckt, sodass sich Gärtner hier keine großen Gedanken machen müssen.
Laut Hersteller darf der Rasen von Kindern und Haustieren betreten werden, wenn er 1-2 Tage nach der Ausbringung kräftig bewässert wurde. Grasfresser wie z. B. Kaninchen können den Rasen bedenkenlos nach dem folgenden Rasenschnitt fressen, wenn die Grünfläche bis dahin 2-3 Mal bewässert wurde.
Die Herstellerangaben zur Ergiebigkeit decken sich mit den Erfahrungsberichten der Käufer nur dann, wenn der Rasen nur leicht von Moos befallen ist. Bei kräftigem Bewuchs ist die angegebene Menge nicht ausreichend, wie einige Gärtner berichten. Die Anwendung ist so einfach wie vom Hersteller versprochen und die Wirkung des COMPO Rasendünger mit Moosvernichter lässt den Erfahrungsberichten nach nicht lange auf sich warten.
Zu beachten ist, dass der COMPO Rasendünger mit Moosvernichter keine Wirkstoffe zur Unkrautbekämpfung im Rasen enthält. Wer zusätzlich zum Moos auch Unkraut aus dem Rasen entfernen möchte, greift deswegen besser zu einem 3-in-1-Produkt. Der vollständige Wirkungseintritt kann nach etwa 2 Wochen beobachtet werden, so die Käufer, und hält einige Wochen an.
In Einzelfällen verfehlte dieser Rasendünger mit Moosvernichter seine Wirkung oder blieb hinter den Erwartungen der Käufer zurück. Ebenfalls nur vereinzelt wurde bemängelt, dass sich das Granulat nicht vollständig auflöste.

Vorteile:
  • effizienter Wirkstoff (Eisen-II-Sulfat)
  • einfache Ausbringung
  • hilfreiche Deklaration auf der Packung
  • schneller Wirkungseintritt
  • gute Langzeitwirkung (ca. 3 Monate)
Nachteile:
  • löste sich in Einzelfällen nicht vollständig auf

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rasendünger mit Moosvernichter, NK-Dünger (14+5) mit 6 % Eisen, nicht bienengefährlich, reicht für ca. 400m²

Dämmt Moos nachhaltig ein: Der WOLF-Garten - Moosvernichter und Rasendünger

lässt sich einfach dosieren und wie jeder herkömmliche Rasendünger händisch oder per Streuwagen ausbringen. Die Reduktion von Moosen erfolgt durch den erhöhten Gehalt an Eisen.
Käufer berichten, dass der WOLF-Garten – Moosvernichter und Rasendünger beide Ziele gut erreicht: Das Moos wird nach und nach braun und kann leicht aus dem Rasen geharkt werden, während der Dünger für einen dichten und grünen Rasen sorgt.
Viele Käufer finden die Düngewirkung und die Funktion als Moosvernichter so gut, dass sie das Produkt weiterempfehlen würden.
Allerdings gibt es einzelne Käufern, die von braunen Flecken im Rasen nach der Anwendung des WOLF-Garten – Moosvernichter und Rasendünger berichten. Um dies zu vermeiden, sollten die Dosierungsempfehlungen des Herstellers genau eingehalten und nicht überschritten werden, um eine mögliche Überdüngung, die zu verwelkenden Flecken führen kann, zu vermeiden.
Der Dünger ist laut Käuferberichten sehr fein, sodass er zwar besser nicht bei Wind ausgestreut werden sollte, sich dafür aber im Gras schnell und gut auflöst, und dadurch schnell wirkt.

Vorteile:
  • gute Wirkung gegen Mooswuchs
  • einfach auszubringen
  • gute Düngewirkung für grünen, dichten Rasen
  • feiner Dünger löst sich gut auf
Nachteile:
  • in seltenen Einzelfällen kam es zu Schädigung des Rasens

Rasendünger mit Moosvernichter kaufen – Kombiprodukt zur Rasenpflege

Welcher Rasendünger mit Moosvernichter für den persönlichen Bedarf der Passende ist, lässt sich am besten an der Hand der folgenden Kriterien ermitteln.

  • Welche Inhaltsstoffe hat der Rasendünger mit Moosvernichter?
  • Wie lange dauert es, bis der Rasen vom Moos befreit ist?
  • Wo liegt der Unterschied zwischen Granulat und Konzentrat?
  • Gibt es eine Gefährdung für Mensch und Tier?

Inhaltsstoffe von Rasendünger mit Moosvernichter

Rasendünger mit Moosvernichter enthalten verschiedene Inhaltsstoffe, um Moos im Rasen zu vernichten und den Rasen mit Nährstoffen zu versorgen. Als Moosvernichter werden in diesen Produkten zumeist zwei Inhaltsstoffe eingesetzt: Eisensulfat und Quinoclamin.

Eisen-II-Sulfat

Dieser Moosvernichter ist besonders effektiv. Diese Effektivität und seine starke Wirkungsweise haben aber auch den Nachteil, dass er zu den schädlichsten Moosvernichtern zählt. Wegen der ätzenden Wirkung des Eisensulfats wird beim Aufbringen unbedingt das Tragen von Schutzkleidung empfohlen, um eine Reizung der Haut und der Augen zu verhindern.

Zudem kann dieser Rasendünger mit Moosvernichter unschöne braune Flecken hinterlassen (z. B. auf Terrassenfliesen oder Beeteinfassungen aus Stein), die noch tagelang zu sehen sind. Zudem ist er gefährlich für Kinder und Tiere, was bedeutet, dass sie nach der Aufbringung auf den Rasen nicht mit dem Rasen in Kontakt kommen sollten.

Quinoclamin

Rasendünger mit Moosvernichter auf der Basis von Quinoclamin stellen eine gute Alternative zum Eisensulfat dar. Die Wirkungsweise ist genauso gut, allerdings ist er viel weniger schädlich. Außerdem lässt er sich das ganze Jahr über anwenden und es sind auch keinerlei Verfärbungen zu befürchten.

Wie lange dauert es bis sich die Wirkung zeigt?

Kommt ein Moosvernichter mit Eisensulfat zum Einsatz, so ist das Moos in der Regel nach 5 bis 9 Tagen abgestorben.

Ähnlich verhält es sich bei Rasendüngern mit Moosvernichtern, die den Inhaltsstoff Quinoclamin enthalten. Hier können sich erste Ergebnisse nach 3 Tagen zeigen, wahrscheinlicher ist es aber, dass es ein bisschen länger dauert, bis der Rasendünger gegen Moos seine Wirkung zeigt.

Wichtig zu wissen: Die Dauer der Moosfreiheit ist ein weiteres Unterscheidungskriterium bei den Produkten. Nach der Anwendung mit einem Moosvernichter mit Eisensulfat bleibt der Rasen ca. 2-3 Monate moosfrei.

Auch wenn der Rasen hier gleichzeitig gedüngt wird, so sollte man diese Produkte nicht zu oft anwenden, da eine Übersäuerung des Bodens die Folge sein könnte. Eine solche Übersäuerung schadet sowohl dem Rasen als auch anderen Pflanzen und kann den pH-Wert im Gartenboden nachhaltig senken.

Moosvernichter mit Quinoclamin sorgen dafür, dass der Rasen für 3 bis 5 Monate moosfrei gehalten wird und auch keine Gefahr besteht, dass andere Pflanzen angegriffen werden.

Rasendünger mit Moosvernichter – Granulat oder Konzentrat

Rasendünger mit Moosvernichter ist als Granulat oder Konzentrat erhältlich. Hier gibt es weder einen Unterschied bei den Anschaffungskosten noch bei der Ergiebigkeit.

Lediglich in der Anwendung finden sich leichte Unterschiede. Rasendünger mit Moosvernichter als Granulat wird einfach auf der Fläche verstreut. Um die Verteilung möglichst gleichmäßig zu erreichen, empfiehlt sich die Verwendung eines Streuwagens.

Handelt es sich um einen Rasendünger mit Moosvernichter als Konzentrat, so muss dieses zuvor entsprechenden den Angaben des Herstellers mit Wasser verdünnt werden. Dann wird dieser Rasendünger mit Moosvernichter mit einer Gießkanne auf dem Rasen verteilt. Hier entscheidet vor allem der persönliche Geschmack, welche Art der Anwendung bevorzugt wird.

Gefährdung für Mensch und Tiere

Da es sich in der Regel bei den Moosvernichtern um chemische Produkte handelt, sollten ein paar Dinge beachtet werden. Ein Eisensulfat-haltiger Moosvernichter ist schädlicher als einer mit Quinoclamin. Dennoch drohen bei vorschriftsmäßiger Anwendung keine akuten Gefahren. Kleine Kinder und Tiere sollten von einem frisch gedüngten Rasen, besonders wenn er mit Granulat gedüngt wurde, in der ersten Woche ferngehalten werden.

Nach der Aufbringung sollte der Rasen in den nächsten Tagen gründlich gewässert werden, da sich der Rasen so wieder rein wäscht und Kinder und Tiere wieder problemlos darauf spielen können.

Alternativprodukte

Ein gesunder Rasen ist die beste Vorbeugung gegen übermäßigen Moosbefall. Regelmäßiges Rasenmähen, Vertikutieren und Düngen legen dabei den Grundstein für dicht wachsende Rasenpflanzen, die keinen Raum für Moos und Unkraut lassen. Wirkungsvolle Maßnahmen zur Bekämpfung und zur Vorbeugung sind deswegen:

  • Den Rasen vertikutieren: Beim Vertikutieren wird der Rasen von Moos und Unkraut befreit und gleichzeitig aufgelockert und belüftet. Neben Handvertikutierern können Gärtner aus weiteren Varianten mit Elektro-, Benzin– oder Akku-Antrieb wählen.
  • Rasendünger mit Unkrautvernichter und Moosvernichter: Einige kombinierte Rasendünger mit Unkrautvernichter enthalten zusätzlich einen Wirkstoff gegen Moos. Die 3-in-1-Produkte sind damit besonders wirkungsvoll, um Unkraut und Moos aus dem Rasen zu entfernen.